Fantasy,  Highlight,  Lovestory,  Rezension

[MEINUNG] Elayne – Rabenherz

Autorin: Jessica BernettVerlag: Sternensand Verlag
Reihe: jaBand: 2
ISBN: 978-3038960317Preis: 14,90€ [Taschenbuch]; 4,99€ [eBook]

Darum geht’s:

Welche Möglichkeit bleibt dir, wenn eine Prophezeiung dein ganzes Leben überschattet? Du suchst einen Weg, Licht zu finden.
Elayne von Corbenic führt dieser Weg nach Camelot, zur legendären Festung von König Artus. Hier muss sie erkennen, dass ihr Herz noch immer an jenen Mann gebunden ist, der es einst zerbrach. Und dass nicht nur ihr eigenes Leben im Schatten einer finsteren Weissagung steht …

Eigentlich wollte ich mit dem lesen des zweiten Bandes ja warten, bis die Veröffentlichung von Band 3 näher rückt, aber ich konnte mich einfach nicht mehr zurückhalten und wollte unbedingt wissen, wie Elaynes Geschichte weitergeht.

Immerhin geht es in diesem Band endlich nach Camelot! Nachdem Ende von „Rabenkind“, ist Elayne zwar immer noch jung, aber bestimmt kein Kind mehr. Während ihrer Zeit mit Galahad hat sie einiges erlebt, was am Ende dazu geführt hat, dass sie zwar ein ganz besonderes Geschenk erhalten hat, ihr aber auch das Herz gebrochen hat. Also macht sie sich in diesem Band dazu auf, ihren eigenen Weg zu finden, der sie weg von ihrem Zuhause, nach Camelot führt. Der Weg dorthin ist bereits schwierig und mit Gefahren verbunden, aber was habe ich mich gefreut als ich endlich gemeinsam mit Elayne dort angekommen bin! Es gibt einen neuen spannenden Schauplatz zu entdecken. Und neue, vielseitige Charaktere kennenzulernen. Charaktere, die man vorher nur vom Hörensagen kannte, haben nun auch ihre kleinen und großen Auftritte. Darunter natürlich König Artus und seine Frau Gwenhwyfar, sowie die Ritter der Tafelrunde. Viele dieser Charaktere, sind mir mit der Zeit ebenso ans Herz gewachsen wie Elayne, aber ein neuer Schauplatz und neue Mitspieler, bieten auch sehr viel Platz für neue Freundschaften, aber auch Konflikte und Probleme. Die beginnen bereits damit, dass Elayne bei ihrer Ankunft ihre wahre Identität verschweigt.

Die Geschichte umfasst ca. 470 Seiten, aber das kam mir beim Lesen überhaupt nicht so vor. Das Buch hätte gut und gerne doppelt so lang sein können, ich hätte immer noch nicht genug von Elayne, Camelot und seinen Bewohnern. Es hat mir unglaublich viel Spaß gemacht Elayne weiter auf ihrer Reise zu begleiten und ich kann es gar nicht erwarten, den dritten Teil endlich in den Händen zu halten.

Der Schreibstil hat mir wie im ersten Band ebenfalls wieder sehr gut gefallen und das Cover ist einfach ein Traum. Es ist schlicht, aber darum gefällt es mir einfach umso mehr. Außerdem enthält das Buch einen Stammbaum, mit dem es nun deutlich leichter fällt, die Verwandtschaftsverhältnisse nachzuvollziehen (haha).

Wer Lust hat in der Welt von König Artus, Camelot und den Rittern der Tafelrunde ein Geschichte über eine bemerkenswerte junge Frau zu lesen, dem kann ich diese Reihe nur empfehlen!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.