Alltags-Allrounder,  Empfehlung!,  Lovestory,  Rezension

[MEINUNG] Ich wette, du verliebst mich nicht

Autorinnen: Fanny Bechert, B. E. PfeifferVerlag: Sternensand Verlag
Reihe: neinSeitenanzahl: 284
ISBN: 978-3038961369Preis: 14,90€ [Taschenbuch]; 4,99€ [eBook]

Es gibt drei Dinge im Leben von Elizabeth Johnston, die sie noch mehr mag als Schokolade: schöne Männer, heißen Sex und ihre Event-Agentur ‚Johnston & Martin‘, die sie zusammen mit ihrer Freundin Cynthia führt. Ebenjene hat genug von den vielen Affären ihrer Kollegin und schlägt ihr daher eine Wette vor: Liz soll mit einem Kerl vier Wochen lang eine Beziehung führen, ohne ihn ins Bett zu zerren. Kein Problem, denkt Liz, denn das Opfer dafür ist schnell in dem neuen Mitarbeiter gefunden, den sie ganz und gar nicht anziehend findet. Tony heißt der Gute und Liz wittert leichtes Spiel mit ihm. Allerdings schlummert in dem scheinbaren Nerd viel mehr, als sie zunächst annahm. Und bald schon ist Liz sich nicht mehr sicher, ob sie wirklich die Gewinnerin sein wird, wenn sie die Wette durchzieht.

Sowohl Fanny Bechert, als auch B. E. Pfeiffer konnten mich mit ihren Büchern bereist begeistern. Umso gespannter war ich natürlich auf „Ich wette, du verliebst mich nicht“, das die beiden zusammen geschrieben haben. Ich hab erst gezweifelt, ob unterschiedliche Schreibstile sich so gut vereinen lassen, aber die Sorge war absolut unbegründet und das Lesen sehr angenehm!
Die Geschichte wird abwechselnd aus den Perspektiven von Liz und Tony erzählt. Jede Autorin hat hierbei einen Charakter übernommen. Es wurde zwar nicht gesagt, wer aus welcher Sicht geschrieben hat, aber ich vermute, dass Fanny Bechert die Rolle von Tony übernommen hat und B. E. Pfeiffer die von Liz.

Der Einstieg in die Geschichte viel mir super leicht und ich wollte Liz und Tony vom ersten Augenblick an näher kennenlernen. Liz, die knallharte Geschäftsfrau, die weiß, was sie will und was sie definitiv nicht will. Denkt sie zumindest. Was es wohl hinter ihrer Fassade alles zu entdecken gibt?
Und Tony. Der süß, etwas tollpatschige Tony, der nicht gerade vor Selbstvertrauen strotzt. Können solche Unterschiede überhaupt miteinander harmonieren?
Es hat mir jedenfalls sehr viel Spaß gemacht genau das herauszufinden. Es sind sehr viele lustige Szenen dabei, aber auch die erotischen Szenen sind super und was mir hierbei immer sehr wichtig ist: niveauvoll geschrieben.
Klar könnte ich jetzt bemängeln, dass, als ich das erste Mal von der Wette gehört habe, mich der grobe Verlauf der Geschichte und das Ende nicht überrascht haben. Aber das ist mir wirklich egal, denn auf dem Weg dahin sind mir sehr vielen lustigen Momenten und tolle Menschen begegnet!

Das Cover ist zwar nicht ganz meins, aber weil ich die Autoren und die Geschichte dahinter mag, konnte ich mich auch damit anfreunden. Die Geschichte dahinter lohnt sich auf jeden Fall. Hierbei würde ich als einziges noch bemängeln, dass es einfach zu kurz war. Aber man soll ja bekanntlich aufhören, wenn’s am schönsten ist, deswegen kann ich den beiden noch nicht einmal das übelnehmen.

Wer also mal ein Buch lesen möchte, in dem die Rollen mal vertauscht sind und die Frau die selbstbewusstere Position einnimmt, dem kann ich dieses Buch nur empfehlen, dass auch in Sachen Nebenfiguren und Schreibstil punktet.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.