Alltags-Allrounder,  Lovestory,  Rezension

[MEINUNG] Winter of Love: Lina & Phil

Lina fühlt sich, als hätte jemand in ihrem Leben die Pause-Taste gedrückt. Sie ist als einzige von ihren Freundinnen in der kleinen verschneiten Heimatstadt geblieben und hilft noch immer im Hotel ihrer Eltern aus. Dabei ist es Linas größter Traum, Snowboardprofi zu werden. Fast hätte sie es auch geschafft, wäre da nicht Phil gewesen. Nun lebt ER ihren Traum weit weg von Zuhause. Bis Phil plötzlich wieder in St. Aurel auftaucht und der damalige Konkurrenzkampf zwischen ihnen von Neuem entfacht. Doch was sich neckt…

„Winter of Love – Lina und Phil“ ist der erste Band einer 4teilige Reihe in der es um vier Freundinnen geht, die eine ganz besondere Weihnachtszeit erleben. Jeder Band kann dabei jedoch vollkommen unabhängig voneinander gelesen werden und ist in sich abgeschlossen. Das besondere an der Reihe ist jedoch, dass jedes Buch von einer anderen Autorin geschrieben wurde. Den Anfang macht dabei Ina Taus.

Das Cover schreit bereits nach winterlicher Romance und auch die gesamte Handlung fängt diese Stimmung sehr gut ein. Der Leser wird in das Städtchen St. Aurel entführt, einen Ort, der dazu einlädt ein paar Wochen Urlaub dort zu machen. Vielleicht im Hotel von Linas Eltern und in dem auch sie arbeitet?
Für Lina ist St. Aurel nämlich nicht nur ein nettes kleines Urlaubsörtchen, sondern die Stadt in der sie aufgewachsen ist und von der sie gegen ihren Willen einfach nicht los kommt. Den anstatt den elterlichen Betrieb zu übernehmen, würde sie viel lieber mit ihrem Snowboard die Pisten dieser Welt erobern und ihrem großen Traum nachjagen.
Phil hingegen tut genau das, was Lina auch am liebsten tun würde. Früher unzertrennlich, jetzt entzweit. Lina ist wahrlich nicht mehr gut auf Phil zu sprechen, trägt er doch in ihren Augen die Schuld daran, dass sie immer noch in St. Aurel feststeckt…

Von Beginn an habe ich mich sehr gut aufgehoben gefühlt in dem kleinen Städtchen und war gespannt darauf, was passiert, wenn Lina und Phil seit Jahren das erste Mal wieder aufeinandertreffen. Nun ja… es war holprig. Zumindest am Anfang, aber bereits dort merkt man, das die beiden früher Mal eine besondere Freundschaft verbunden hat. Und mir der Zeit war das Kribbeln zwischen den zwei deutlich zu spüren.
Das Buch ist nicht allzu lang, eher kurz im Vergleich zu anderen, weswegen die Geschichte schnell voranschreitet. Ich hatte deswegen zuerst die Befürchtung die Geschichte würde nicht genug Raum bekommen um sich zu entfalten. Alles würde gedrungen und hektisch wirken. Zum Glück waren meine Sorgen größtenteils unbegründet. Alles hat sich in einem sehr guten Tempo entwickelt.
Allerdings hätte ich es an der ein oder anderen Stelle wirklich schön gefunden, wenn einzelne Szenen oder Erwähnungen weiter ausgeführt worden wären. So hätte man noch besser in die Geschichte eintauchen und die einzelnen Charaktere besser kennenlernen können. Besonders im Bezug auf Linas Freundinnen ging es mir so. Allerdings hat jede von ihnen ihre eigene Geschichte noch vor sich, was mich etwas besänftigt.

Alles in allem hat es mir aber sehr viel Spaß gemacht die Geschichte von Lina und Phil zu verfolgen. Kurzweilig, aber perfekt um es sich in der Vorweihnachtszeit gemütlich zu machen! Und ich bin schon sehr gespannt darauf, was Linas Freundinnen noch erleben.

„Winter of Love – Lina und Phil“ erhält von mir 4 von 5 Sternen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.